ArtWay

The elitism, commodification and commercialisation in the current contemporary art world need challenging, and Christians should be prepared to do that. Adrienne Chaplin

Articles

Udo Mathee - KreuzDurchgang / DurchgangsKreuz

 
Udo Mathee: KreuzDurchgang / DurchgangsKreuz
 
 
 
Ein Kreuz für ein Hospiz
 
durch Udo Mathee
 
Schon bei den ersten Gesprächen mit den Mitarbeitern des Hospizes “Zum hl. Franziskus” in Recklinghausen kristallisierten sich zwei grundsätzliche Fragen heraus. 
 
Die erste lautete: Wie ist eigentlich die Wahrnehmung von Sterbenden?
 
Ausgehend von unseren eigenen Erfahrungen bei Krankheit , z. B. bei einer Operation oder bei einer Grippe, war schnell klar, dass eine Lösung eher in einer sehr schlichten Form zu finden sei.
 
Außerdem ergab eine Recherche bei mir befreundeten Ärzten, dass je nach Krankheitsverlauf bei einem Sterbenden auch ein Prozess ablaufen kann, der sich gegenläufig zur der Gehirnentwicklung eines Babys vollzieht. Hier verändert sich die Wahrnehmung mit jedem Tag von der einfachen Unterscheidung von Helldunkel hin zu einem räumlichen Sehen. Bei Menschen, die schon sehr lange gelegen haben, kann dieser Prozess umgekehrt ablaufen. 
 
Zum anderen ging es darum, für wen so ein Kreuz eigentlich gedacht sein soll - für den Gast oder für die Angehörigen?
 
Auf dieser Basis dieser vorangegangenen Überlegungen war allen Beteiligten klar, dass hier nicht eine irgendwie “bunte, goldene, verrückte Kreativität” gefragt sein konnte.
 
Die Lösung lag statt dessen in sehr reduzierten, sehr durchdachten Formen, mit einer hohen Wiedererkennbarkeit (Anknüpfung an Kindheitserfahrungen). Andererseits wurde das Konzept der russischen Puppe zur Hilfe genommen, also der Puppe in der Puppe.
Dadurch entstand die Idee eines herausnehmbaren und annehmbaren Kreuzes als Angebot für den Sterbenden. Gleichzeitig bietet die dadurch entstandene Öffnung, sowohl dem Gast als auch den Angehörigen, die Möglichkeit, nun gemeinsam einen neuen, wenn auch schmerzhaften, aber begehbaren Weg zu beschreiten.
 
 
 
Das Kreuz ist noch geschlossen - das kleinere, innere Kreuz, das persönliche, ist geborgen im großen äußeren Kreuz. Es ist ein Teil von ihm (Ihm). 
 
 
 
Das innere Kreuz ist herausgenommen und wird vom Gast
als sein eigenes Kreuz an- und mitgenommen.
 
Dadurch öffnet sich der Blick.
Ein Ausweg tut sich auf,
ein Durchgang wird frei -
 
 für den Gast wie für seine Angehörigen. 
 
*******
 
Udo Mathee: KreuzDurchgang / DurchgangsKreuz, 280 x 210 mm, Glas, Stahl, Holz, 2009. Preis auf Anfrage.
 
Udo Mathee ist Mitglied des Vestischen Künstlerbund (Recklinghausen), der christlichen Kunstvereinigung 'Das Rad' und der Deutschen Gesellschaft für Christliche Kunst (DG), München. www.udomathee.de